Biographie

Johanneskirche zu Meißen. 22.04.11
Johanneskirche zu Meißen. 22.04.11

Stephanie Hauptfleisch studierte zunächst Philosophie und Musikwissenschaft an der TU Dresden und der Alma Mater Rudolphina in Wien. Dem Magisterabschluss schloss sich die laufende Promotion an. Weiterhin studierte sie an der Dresdner Musikhochschule im Hauptfach Gesang bei Angela Liebold-Zabel und Prof. Christiane Junghanns. Wertvolle Anregungen während des Studiums erhielt sie durch die Zusammenarbeit mit Ludger Rémy. Sie besuchte die Oratorienklasse bei Britta Schwarz sowie die Liedklasse bei KS Olaf Bär. Sie wirkte in mehreren Inszenierungen des Bautzner Theaters mit (u.a. als 3. Knabe in Mozarts Zauberflöte) und sang die Partie des Dardano in Händels Amadigi im Kleinen Haus Dresden (Leitung Prof. Hans-Christoph Rademann). Meisterkurse führten sie zu Prof. Charlotte Lehmann, Margreet Honig und Simone Nold.

 

Stephanie Hauptfleisch ist Mitglied des Dresdner Kammerchores e.V. und ständiger Gast des Berliner Rundfunkchores. So konnte sie bereits unter Dirigenten wie Herbert Blomstedt, Rafael Frühbeck de Burgos, Riccardo Chailly, Christopher Hogwood, Sir Roger Norrington und Sir Simon Rattle singen. Sie tritt regelmäßig als Konzertsolistin, so unter Hans-Christoph Rademann, Maja Sequeira, Jörg Bräunig, Ekkehard Klemm, Matthias Grünert u.v.m. und in Liederabenden auf. Konzertreisen führten sie nach Tschechien, Frankreich, Spanien, Israel und in die Schweiz. Eine enge Zusammenarbeit verbindet sie mit der Schauspielerin Wiebke Adam-Schwarz und dem Pianisten Marc Kirsten, mit denen sie bereits mehrere literarisch-musikalische Programme aufführte.

 

Stephanie Hauptfleisch hat einen Lehrauftrag für Gesang an der Kreismusikschule Bautzen und der Musikhochschule Carl Maria von Weber Dresden. Sie ist Gründungsmitglied des Dresdner Musikvereins e.V., initiierte die Konzertreihe „Musik in der Heinrich-Schütz-Residenz“ und leitet das Dresdner Singen.