Das Phänomen der Liebe beschäftigt seit jeher die Gemüter der Menschen. Dabei wird die Liebe in den verschiedenen Epochen, Kulturen und Gesellschaften unterschiedlich aufgefasst. Liebe gilt als das Gefühl einer innigen Verbundenheit und als die stärkste Zuneigung, die ein Mensch für einen anderen Menschen empfinden kann. Dabei erscheint die Liebe in unterschiedlichsten Facetten und reicht von einer gebenden Geborgenheit über Erfüllung im geliebten Gegenüber bis hin zu Eifersucht und zerstörerischer Selbstaufgabe und Hass. Um einen Einblick in diesen Facettenreichtum geben zu können und einen Blick in das Kaleidoskop der Liebe zu offenbaren, haben die Sängerin Stephanie Hauptfleisch, der Pianisten Marc Kirsten und die Schauspielerin Wiebke Adam-Schwarz einen literarischen Liederabend zusammengestellt.

 

Das romantische Bedürfnis, seiner Liebesempfindung Ausdruck zu verleihen, findet sich in jeder Epoche. So erklingen Lieder von Johannes Brahms und Richard Strauss, die mit Gedichten des für seine Liebeslyrik bekannten Hans Kruppa komplettiert werden.

 

So sind im 1. Teil des literarischen Liederabends neben vielen weiteren Liedern beispielsweise Brahms' GeschichteVon ewiger Liebe,sein erbitterter SchwurNicht mehr zu Dir zu gehenund der feurigeSalamanderzu hören.DieZigeunerliederop. 103 werden als geschlossener Zyklus aufgeführt. Aus dem 2. Teil des Programms mit Werken von Richard Strauss sind Lieder wieMorgen, Allerseelen, Die NachtundZueignungnicht wegzudenken. Zwischen den einzelnen Liedern geben die Rezitationen von Kruppas Gedichten Zeit zum Verweilen und Nachhören der Lieder vonLiebe, Leid und Lebenslust.